Vortragsreihe startet mit Infos zu Sanierungsfahrplan
Die beliebte Vortragsreihe “Mach Dein Haus fit” findet auch 2017 wieder monatlich im Service-Point Klimaschutz im Kundenzentrum der üstra in Hannovers City statt: Los geht es am Donnerstag, 19. Januar mit dem Thema “Sanierungsfahrplan: Von der Planung bis zur Qualitätssicherung”. Referent Dipl.-Ing. Florian Lörincz von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erläutert, welche Schritte notwendig sind, wenn man energetisch modernisieren möchte. Wie findet man die richtigen Planer und Handwerker für die Umsetzung? Welche Fördermittel gibt es? Der Vortrag beginnt um 17.30 Uhr, der Eintritt ist kostenlos, es gibt Getränke und Snacks. Die Vortragsreihe wird gemeinsam vom enercity-Fonds proKlima, der Klimaschutzagentur Region Hannover und der Verbraucherzentrale Niedersachsen organisiert.

Weitere Termine 2017, jeweils donnerstags um 17.30 Uhr:

16.2.            Gebäudedämmung – so gelingt’s!

16.3.            Sicher ist sicher – Rechtliches am Bau

27.4.            Heizen mit Sonnenkraft – Solarwärmeanlagen und Speicher

18.5.            Handwerker beauftragen – Angebote verstehen und vergleichen

15.6.            Wohngesundheit: Wohngifte & Schimmel, nein danke!

17.8.            Mein Haus, mein Kraftwerk – Energie selbst erzeugen und nutzen

21.9.            Wo lauern Stromfresser im Haus?

19.10.          Ihre Heizung kann viel mehr – Anlagenoptimierung

16.11.          In Zukunft barrierefrei wohnen

Termine auch auf www.klimaschutz-hannover.de


Zweiter Frühling für Häuser in Pattensen

 

Klimaschutzmanagerin sucht beispielhafte Haushalte

Mit Energieberatungen und fördermitteln möchten die Stadt, die Stadtversorgung Pattensen sowie die Klimaschutzagentur Region Hannover Hausbesitzer bei Modernisierungen unter die Arme greifen. [mehr...]

Alle Interessierten können sich bei Dagmar Moldehn, der Klimaschutzmanagerin der Stadt Pattensen, melden: Tel.: 05101- 1001.226 oder Mail: moldehn@pattensen.de

[Postkarte "Zweiter Frühling für Häuser in Pattensen"]


Förderprogramme zur energetischen Sanierung

Interessant für Hauseigentümer sind die Förderprogramme zur energetischen Sanierung. Die KEAN (Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen) hat die Förderprogramme für Hauseigentümer auf der Seite http://www.klimaschutz-niedersachsen.de/hauseigentuemer/foerderprogramme.html zusammengestellt. Von der Komplettsanierung bis zum Fenstertausch ist Vieles möglich. Und denken Sie daran: auch die Stadtversorgung Pattensen fördert Ihre energetischen Modernisierungen.


Fahrradwerkstatt des Flüchtlingsnetzwerks – Hilfe, die Spaß macht!
Ihre Kinder sind schon groß, aber die kleinen Fahrräder und Roller stehen noch im Schuppen? Und Platz für den alten Drahtesel ist auch nicht mehr richtig vorhanden, seit das neue Fahrrad da ist? Kein Problem – immer her damit!! Sie können am 10. April ihre Fahrräder am Stand abgeben oder einen Termin mit uns vereinbaren.
Räder mit Platten oder anderen kleinen Mängeln werden in der Fahrrad-Werkstatt repariert. Und wer Lust hat, ein bisschen selbst zu schrauben, vielleicht zum Üben für die nächste eigene Panne, ist immer gern gesehen.
Sprechen Sie uns an:
Andrea Eibs-Lüpcke, Tel.: 05102-6779282 und
Renate Ohlendorf, Tel.: 05101-15994
E-Mail:
fahrradwerkstatt@pattensen.fluechtlingshelfernetzwerk.de

Wir freuen uns auf Sie!

Nach der Heizperiode ist vor der Heizperiode

Klimaschutzagentur und Region Hannover bieten regionsweit kostenlose Beratungen für Hausbesitzer an.

Mit dem Ende des Winters werden in vielen Haushalten die Heizungsanlagen wieder auf Sommerbetrieb umgestellt - die beste Zeit, um die Anlage einmal fachgerecht überprüfen zu lassen. Können Einstellungen optimiert werden, so dass sie kostengünstiger arbeitet? Ist der Kessel vielleicht zu alt? Arbeitet die Heizungspumpe effizient? Diese und weitere Fragen werden bei der Heizungsvisite geklärt, die die Klimaschutzagentur Region Hannover für alle Hausbesitzer aus der Region kostenlos anbietet.
2015 startete die gemeinnützige Agentur die Beratungsaktion - und traf  ins Schwarze: Mehr als 900 Mal sind die unabhängigen Experten im Auftrag der Klimaschutzagentur ausgerückt, haben Heizungsanlagen begutachtet und individuelle Tipps zum energiesparenden Betrieb der Anlagen gegeben. "Möglichtst viele Hausbesitzer sollen das Angebot nutzen können, daher fördern wir die Heizungsvisite in diesem Jahr erneut", so Prof. Dr. Axel Priebs, Umweltdezernent der Region Hannover. "Jeder Privathaushalt, der seine Heizung effizent betreibt, hilft nicht nur seiner eigenen Haushaltskasse, sondern trägt auch zur Erreichung der Klimaschutzziele bei. Die Beheizung und Warmwasserbereitung mache etwa 80 Prozent des Energieverbrauchs der privaten Wohngebäude aus, betont Priebs, "da lohnt es sich, genauer hinzusehen, ob die Anlage optimal und sparsam läuft".
Unterstützt wird die Beratungsaktion neben der Schornsteinfegerinnung auch von der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Hannover: " Viele Heizungsanlagen sind veraltet oder für das inzwischen modernisierte Haus überdimensioniert", sagt Obermeister Kai-Uwe Henneberg. Außerdem wüssten die meisten Hausbesitzer gar nicht, dass sich eine neue Anlage durch ihren deutlich geringeren Verbrauch oft in wenigen jahren amortisiert habe. Zudem gebe es verschiedene Förderprogramme von KfW und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), die beim Austausch in Anspruch genommen werden können und bis zu 20 Prozent der Investition fördern. Dabei gelte es auch, die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten. "Aktuell hat sich Einiges getan", erläutert der Obermeister. So gebe es jetzt eine Austauschpflicht für Kessel, die vor 1986 eingebaut wurden, von der auch einige Ein- und Zweifamilienhausbesitzer betroffen sind.
"Alle diese Punkte können Thema der Beratung in den Haushalten sein", ergänzt Udo Sahling, Geschäftsführer der klimaschutzagentur. "Die Energieberater sind absolut kompetent und in der Anlagentechnik besonders erfahren und geschult. So finden sie für jeden Haushalt die beste Lösung."
Termine für die einstündige Heizungsvisite können Hausbesitzer aus der Region Hannover bis zum 30. April unter Tel. 0511 - 22 00 22 34 vereinbaren. Voraussetzung: Die Heizungsanlage ist älter als fünf Jahre. Die Beratung ist kostenlos und neutral.
Träger der Heizungsvisite ist die Klimaschutzagentur mit Unterstützung durch die Region hannover. Weitere Förderer sind die Avacon AG und der enercity-Fonds proKlima. Kooperationspartner sind die Schornsteinfegerinnung Hannover, die Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Hannover sowie die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen sowie weitere Partner aus der Wirtschaft.

Mehr zur Aktion, zu Fördermitteln und Terminen auf www.gutberatenstarten.de.

Wünschen Sie mehr Informationen oder Fotos?

E-Mail: n.harrendorf@klimaschutzagentur.de
Tel.: 0511-220022-16, Fax: -55
Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH
Nina Harrendorf, Kommunikation


Umfangreiche Energiesparberatung für einkommensschwache Haushalte
Hohe Energiekosten sind vor allem für die Haushalte ein Problem, die nur wenig Geld zur Verfügung haben. In der Region Hannover gibt es Unterstützung: Alle Haushalte, die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II, Wohngeld, Sozialhilfe oder einen Kinderzuschlag bekommen oder deren Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegt, können den Stromspar-Check PLUS kostenlos in Anspruch nehmen. Das gilt auch für die Einwohnerinnen und Einwohner von Pattensen. Der Stromspar-Check PLUS ist eine Energieberatung, die den Menschen hilft, überflüssige Verbraucher abzustellen und mit kleinen Änderungen viel Energie einzusparen. Dabei werden passende Soforthilfen wie schaltbare Steckdosenleisten, energiesparende Beleuchtung oder Wasserstrahlregler sofort installiert. Außerdem gibt es einen Zuschuss in Höhe von 150 Euro zu einem neuen Kühlgerät der Energieeffizienzklasse A+++, wenn das bisherige Modell im Haushalt älter als zehn Jahre ist und ein neues Gerät im Vergleich zum bisherigen 200 kWh weniger pro Jahr verbraucht. Die Beratungen werden in der Region von der AWO Region Hannover e.V. und der gemeinnützigen Klimaschutzagentur koordiniert, finanziert wird das Angebot aus Mitteln des Bundesumweltministeriums, der Region Hannover, der Landeshauptstadt, des Jobcenters Region Hannover und des enercity-Fonds proKlima. Anmeldungen für einen Stromspar-Check nimmt die AWO Region Hannover e.V. jederzeit entgegen unter Tel. 0511 21978169 oder per E-Mail an stromsparen@awohannover. de. Die Beratungen werden in zehn verschiedenen Sprachen angeboten. Weitere Infos auf www.stromsparcheck-hannover.de.

Wünschen Sie mehr Informationen oder Fotos?
Klimaschutzagentur Region Hannover
Nina Harrendorf, Kommunikation
n.harrendorf@klimaschutzagentur.de
Tel. 0511 - 22002216

AWO Region Hannover e.V.
Gaby Kujawa, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
gaby.kujawa@awo-hannover.de