Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2017

Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung werden 1% aller Haushalte befragt. Der Mikrozensus wird gemeinsam von den Statistischen Ämtern der Länder und dem Statistischen Bundesamt durchgeführt. Die organisatorische und technische Vorbereitung obliegt dem Statistischen Bundesamt, die eigentliche Erhebung und Erhebungsaufbereitung wird von den Statistischen Ämtern der Länder durchgeführt, in Niedersachsen durch das Landesamt für Statistik und Kommunikationstechnoligie Niedersachsen (LSKN). Die Erhebung wird durch vom Landesbetrieb LSKN ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben, die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet. Bitte unterstützen Sie die Erhebungsbeauftragten bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Für den Mikrozensus gibt es eine eigene Rechtsgrundlage, das "Gesetz zur Durchführung einer Repräsentativstatistik über die Bevölkerung und die Arbeitsmarktbeteiligung sowie die Wohnsituation der Haushalte (Mikrozensusgesetz MZG)" vom 7. Dezember 2016 (BGBI. IS. 2826). Nach einer Stichprobenauswahl vom Statistischen Bundesamt finden die Mikrozensus-Haushaltsbefragungen 2017 in Pattensen in verschiedenen Monaten statt. Weitere Informationen zum Mikrozensus finden sie in den anliegenden Erläuterungen zum Mikrozensus und unter www.statistik.niedersachsen.de. [mehr...]

Die Haushaltsbefragung findet in folgenden Straßen statt:
Pattensen-Mitte:
Osterfeld, Zehlendorfer Straße, Göttinger Straße
Schulenburg:
Kampstraße
Jeinsen:
Raiffeisenstraße


Leinenzwang für Hunde
In der Zeit vom 01. April bis zum 15. Juli (Brut- und Setzzeit) dürfen Hunde im Wald und in der freien Landschaft nur an der Leine geführt werden. Dies gilt nicht für Hunde, die zur befugten Jagdausübung, als Rettungshunde oder von der Polizei, dem Bundesgrenzschutz oder dem Zoll als Diensthunde verwendet werden.

Nach § 33 des Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) ist in der freien Landschaft jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde nicht streunen oder wildern.

Wer nicht dafür sorgt, dass ein seiner Aufsicht unterstehender Hund in der freien Landschaft nicht streunt oder wildert oder nicht jagdlich geführte Hunde in der Brut- und Setzzeit im Wald und in der freien Landschaft nicht an der Leine führt, handelt nach § 42 NWaldLG ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit kann jeweils mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden.


Hundekot gehört nicht auf die Bürgersteige

Ein Hund als Haustier macht viel Freude. Für Kinder ist er Spielkamerad, für Erwachsene treuer Begleiter und meist gehört er einfach auch "zur Familie".

Für die Hundehalterin oder den Hundehalter bedeutet dies aber auch die Übernahme von Pflichten und Verantwortung. Zu den unangenehmsten dieser Verpflichtungen zählt sicherlich die Beseitigung der "Hinterlassenschaften" des vierbeinigen Freundes auf Gehwegen und ähnlichen Flächen. Beim Spiel auf dem Rasen kann ein Kind in die oft zahlreich vorhandenen Haufen von Hundekot treten oder fallen. Besonders zu verurteilen sind hier die Verunreinigungen auf Kinderspielplätzen, da von den Exkrementen eine starke gesundheitsgefährdende Wirkung ausgeht. Und versetzt man sich als Halterin oder Halter eines Hundes einmal in die Lage eines Mitbürgers, dem beim Betreten seiner Wohnung durch einen starken und unangenehmen Geruch klar wird, dass die Unterseite seines Schuhwerkes und schlimmstenfalls auch sein Wohnzimmerteppich einer intensive Reinigung bedarf, so kann man sicher den Ärger hierüber nachvollziehen.

Ärger, der sich leicht vermeiden lässt.

Ein Hund kann so erzogen werden, dass er sein Geschäft nicht auf dem Bürgersteig, sondern dort verrichtet, wo es niemanden stört. Zum Beispiel beim ausgedehnten Spaziergang außerhalb des Stadtgebietes.

Sollte der Hund dennoch sein Häufchen auf dem Bürgersteig o.ä. verrichten, hilft eine kleine Schaufel und eine Plastiktüte, die Verunreinigung mit einem kurzen Handgriff selbst zu beseitigen. Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger werden es Ihnen danken.

Zum Abschluss sei noch folgender Hinweis gestattet: Was für Hunde gilt, gilt selbstverständlich und in "größerem Maße" auch für Pferde und andere vierbeinige Freunde.


Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern
Die Stadt Pattensen weist darauf hin, dass die Grundstückseigentümer Bäume, Sträucher und Büsche zurückschneiden müssen, wenn diese in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen. Über Gehwegen sind die überhängenden Zweige in einer Höhe von 2,50 m bis auf die Grundstücksgrenze zurückzuschneiden; über Fahrbahnen in einer Höhe von 4,50 m. Weiter ist im Bereich von Straßenlaternen darauf zu achten, dass die Lichtkegel der Laternen nicht eingeschränkt werden. Um aber auf allen öffentlichen Verkehrsflächen für deren Benutzer eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, schauen Sie doch einfach mal im Bereich Ihres Grundstückes, ob nicht vielleicht Zweige in den öffentlichen Verkehrsraum ragen oder der Lichtkegel der Straßenlaterne eingeschränkt wird.

Beseitigung von Eis und Schnee

Die Stadtverwaltung gibt hierzu einige Hinweise und Tipps in welchem Umfang die Beseitigung von Schnee und Eis durchzuführen ist. Beim Räumen und Streuen achten Sie als Anlieger bitte darauf, dass

  • begehbare Flächen von 1,5 m Breite, auch bei Straßen ohne Gehwege, geschaffen werden
  • möglichst nur mit abstumpfenden Mitteln, wie Sand oder Granulat gestreut wird
  • die Rinnsteine sowie die Einläufe in die Kanalisation frei sind
  • die Hydrantendeckel schnee- und eisfrei gehalten werden
  • Schnee- und Eismassen nur so gelagert werden, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert oder gar gefährdet werden, d.h. Schnee- und Eismassen gehören weder in die Gosse noch auf die Fahrbahn, sondern zu einem Wall angehäuft an den Rand des Gehweges. Sollte diese Möglichkeit nicht bestehen oder ausreichen, sind vom Verkehr nicht betroffene Flächen in Anspruch zu nehmen.

Die Beseitigung von Schnee und Eis hat bis 07.00 Uhr zu erfolgen und ist bei Bedarf in regelmäßigen Abständen bis 20.00 Uhr zu wiederholen.


Ansprechpartner
Ansprechpartner:
Laszinski
Fachbereichsleiter
laszinski@pattensen.de
Tel: 05101 1001-300
Fax: 05101 1001-8300


Sach
sach@pattensen.de
http://www.pattensen.de
Tel: 05101 1001-301
Fax: 05101 1001-8301


Hausanschrift
Walter-Bruch-Straße 1
30982 Pattensen
Postanschrift
Postfach 10 10 63
30975 Pattensen
Sie erreichen uns unter
Tel: 05101 1001-0
Fax: 05101 1001-108
rathaus@pattensen.de
http://www.pattensen.de
Öffnungszeiten

mo - fr 8 - 12 Uhr, mo zusätzl. 14 - 16 Uhr, do zusätzl. 15 - 18 Uhr

Verkehrsmittel

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bus 300, 340
Haltestelle Pattensen, Koldinger Straße

Bus 300
Haltestelle Pattensen, Walter-Bruch-Straße

Parkmöglichkeiten
Behindertenparkplatz, gebührenfrei
Parkplatz, gebührenfrei